Zum Hauptinhalt springen
Logo Chance Industrie Rheintal

Lehre ist in der Region beliebt

Am Samstagnachmittag, 16. November 2019, schloss der Berufsevent von «Chance Industrie Rheintal» seine Tore: Zahlreiche Jugendliche, Eltern und Grosseltern lernten in den drei Tagen auf interaktive Weise Berufe und Weiterbildungsmöglichkeiten aus der Industrie sowie der Schreiner und der Gesundheitsbranche kennen.

Die Lehre ist in der Region beliebt, denn insgesamt kamen zwischen Donnerstag, 14. November und Samstag, 16. November 2019, rund 2‘500 Besucherinnen und Besucher in die Schöntalhalle nach Altstätten. Sie wollten sich ein Bild machen von dutzenden Berufen in der Industrie, der Gesundheits- und der Schreinerbranche. Wer seine Neigungen in einem anderen Wirtschaftszweig vermutete, konnte im Rahmen des Berufsfelderchecks der Berufs- und Laufbahnberatung Rheintal herausfinden, welche Branche am besten zu den persönlichen Eignungen und Neigungen passt.

Jugendliche sehr interessiert
«Es war ein gelungener Anlass, um Schülerinnen und Schülern die Lehrberufe näher zu bringen», bilanziert Cornelia Grill, Präsidentin des Vereins «Chance Industrie Rheintal», der den Berufsevent organisierte. Die jahrelange, intensive Zusammenarbeit mit den Oberstufenschulen des Rheintals und des Appenzeller Vorderlands hätten sich einmal mehr bewährt. Generell sei feststellbar gewesen, dass die Jugendlichen – deutlich mehr als in den letzten Jahren – sehr interessiert waren und Fragen stellten, um in der Berufswahl sicherer zu werden. Die Solarmobile, die im Vorfeld von vielen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern kreativ gestaltet worden waren, konnten am Berufsevent auf einem Parcours nach und nach zusammengebaut werden. Dadurch, so Grill, hätten sich gute Gespräche ergeben, und die Jugendlichen hätten einen spielerischen wie informativen und niederschwelligen Zugang zur Berufswelt gefunden.

Gastbranchen mit gutem Zulauf
Zum zweitenmal in der 13-jährigen Geschichte des Berufsevents waren nebst Weiterbildungsinstituten Gastbranchen vertreten, die ebenfalls mit interaktiven Elementen aufwarteten. Das habe sich gelohnt, sagt Cornelia Grill. Marcus Gächter, Präsident der Vereinigung Rheintaler Schreinermeister, die erstmals dabei war, bestätigt: «Unser Gaststand war gut besucht. Wir durften klärende Gespräche mit Jugendlichen und Eltern führen. Besonders der praktische Einblick in Schreinerarbeiten hat sichtlich Spass gemacht.» Obwohl der Berufsevent von Chance Industrie Rheintal organisiert worden war, sei kein Konkurrenzdenken spürbar gewesen. Im Gegenteil, so Grill: «Die Gaststände werden sehr geschätzt und schaffen eine gute Vielfalt auf dem beschränkten Platz einer Mehrzweckhalle.» Bereits zum zweitenmal dabei waren Studierende der Fachhochschule St.Gallen, die begeistert gewesen seien, ihr Wissen im direkten Kontakt weiterzuvermitteln, sagte Andrea Renz. Die Studiengangleiterin Bachelor Pflege freute sich über das grosse Interesse und dass Jungs die Gesundheitsbranche als Option betrachten. Cornelia Grill wiederum freut sich, dass sich Mädchen für die Industrie erwärmen konnten. Genau wegen diesem Mix an Berufen auf kleinstem Raum und mit vertretbarem Aufwand sei das angepasste Konzept des Berufsevents mit Gastständen zum Erfolg geworden. Nächstes Jahr finde der Berufsevent wieder in St. Margrethen statt. Welche Gastbranchen dann berücksichtigt werden können, sei noch nicht fixiert.

Am Berufsevent lernen Jugendliche die Berufe in der Industrie interaktiv kennen.